"GasTstation" Gdańsk, 2004

Plastische Interventionen im öffentlichen Raum: „ firanka“ (Gardine), Dolne Miasto Gdańsk am 7.3.04

Außerhalb der repräsentativen Altstadt von Gdańsk gibt die Stadt eher ein abgewirtschaftetes und depressives Bild ab.

Der Sozial- und Lebensraum ist von Arbeitslosigkeit, Armut und Kriminalität geprägt. In einem kleinen Naherholungsgebiet an der Mottlau fand ich eine ungewöhnliche Raumsituation vor. Auf einem Gasrohr über dem Fluss stehen sich im Abstand von 45 m zwei identische Blechhäuschen gegenüber. In den Häusern befinden sich Hebel, Rohre und Abstellräder.
Im Kontext des architektonischen Stadtraumes von Gdańsk verhalten sich winzige, profane Häuschen wie funktionsspezifische Zellen, wo sich das Große im Kleinen abspielt. Das sind Pförtnerhäuschen, Kioske, Marktbuden, Gartenhäuschen und Hochstände, welche mit geringfügigem Materialaufwand provisorisch, dem Verwendungszweck entsprechend, hergestellt und mit einer Sequenz Wohnlichkeit ausgestattet sind. Meine plastischen Interventionen setzten sich mit „Unorten“ und Alltagsmustern im öffentlichen Raum auseinander. Ohne die kulturellen Konventionen in Frage zu stellen, erzeugte ich Projektionsflächen für neue Ideen in der alltäglichen Routine.