„Ich gehe in meinen Garten.“ 2014

Wegeskizze „Ich gehe in meinen Garten.“ Installation, Städtische Galerie Haus Seel, Siegen 2010

Weg „wir haben Westen“ 600 cm, PE Klebeband, „Stationen“ Google Earth Fotos, Glasschalen, 21 cm
Reisekoffer mit Erinnerungsstücken, Klavierhocker und Skizzenbuch, Herbarium mit Pflanzenteilen (getrocknet und archiviert), 
Landkartencollage und Zeichnungen, Objekt „Kopfsteinpflasterroller“ (Fundstück), Objekt „Lichthaus“

30 Tage lang zu Fuß unterwegs auf der Suche nach Spuren von alten und neuen Heimaten, Brüchen und Nahtstellen im Austausch mit anderen Menschen und Orten.


Heimat ohne Land und Wurzel?


Vor wechselnden Hintergründen verwandelte sich meine physische Bewegung im Raum in einen stetig wachsenden Bildentstehungsprozess.




Gronau – Heek – Schöppingen – Horstmar – Altenberge – Münster – Telgte – Warendorf - Herzebrock Clarholz – Gütersloh – Rietber – Delbrück – Paderborn – Dalheim – Warburg – Zierenberg – Kassel – Hessisch Lichtenau – Waldkappel – Eschwege – Wanfried – Creuzburg – Eisenach – Mechterstädt – Gotha – Wandersleben – Erfurt – Weimar – Niederroßla - Jena 




„12. Frage: Wie viel Heimat brauchen Sie?“
(Max Frisch, „Heimat-Fragebogen“ aus Tagebücher 1966–71, Frankfurt a.M.)


Dokumentation:  ich-gehe-in-meinen-garten.blogspot.de



Wanderausstellung face to face in Schöppingen und Jena vom 11.9.-11.10.2014:

"Testlauf"– Der Künstler als moderner Nomade und Forscher
F6 Galerie, Feuerstiege 6, Künstlerdorf Schöppingen 
"Einkehr" open space und Finissage
Glashaus im Paradies, Vor dem Neutor 6, Volkspark Paradies, Jena
Kunsthandlung Huber&Treff