Villa Massimo in Rom, Arbeitsaufenthalt, 2019-20

Un trofeo: PROPRIETA PRIVATA. 2019. installation. espalier, LC3 fake, water tank, foam mat, pile of pine needles. in: Every day is a trophy. Rome since 2019











Studio 9 : Peter Wawerzinek (Autor und Rompreisträger) & Andrea Freiberg































Every day is a trophy. work in progress. installation view. open studios / studio 9. Deutsche Akademie Villa Massimo Rome. 10/2019      Photo: Alberto Novelli


















Every day is a trophy. work in progress. installation view.  01/2020
Every day is a trophy. work in progress. installation view. 03/2020


La Fontana. 2019. oil on canvas. 150 x 100 cm




















Big Venezia with a little bit Roma. 2019. oil on canvas. 150 x 100 cm



















metamorfosi. 2020. oil on canvas. 150 x 100 cm



























Un trofeo: lemon tree. 2020. 100 x 35 x 29 cm. 

speaker box, vase, rubber tree, 4 lemons.

in: Every day is a trophy. Rome since 2019


time is going on, 2019

https://www.kunstverein-xanten.de/




Zeit vergeht sich an den Dingen und Orten: belebt, benutzt und verändert. Nichts bleibt, wie es war. 
Erinnerungen sind wie Schmetterlinge oder Gespenster. Was zurück bleibt, ist Geschichte. 


Die in Siegen lebende Künstlerin Andrea Freiberg kombiniert und montiert wertlos gewordene Gegenstände, 
wie Vasen, Kannen, Töpfe, Lampenschirme, Urnen, Schalen, Glühlampen oder Abflussschläuche in plastische 
Objekte, die an Spielfiguren oder Kultgefäße erinnern. 

Altes und Neues, Benutztes, Getauschtes, Geschenktes, Kaputtes, Heiles, Blaues, Rotes und Gelbes wird 
umfunktioniert und ästhetisch aufgewertet. Mit Zeitungsbildern und den News beklebt, verwandeln sich 
die Texturen auf der Oberfläche in narrative Bildgeschehen. 
Erst im Nahblick wird die poetische Bildsprache zwischen abstrakter und figurativer Bildlichkeit gewahr. 

Mit den für die Galerieräume im DreiGiebelHaus entwickelten Installationen erprobt Andrea Freiberg 
ungewöhnliche Sockelbauten. Das Fundament der Kunst hinterfragt.

KUK Kunstverein Xanten, Galerie DreiGiebelHaus